Produktbestellung

+49 911 99585-39

Sie wissen, welche unserer Kalksandsteine Sie für Ihr Bauprojekt nutzen möchten? Hier können Sie unter
+49 911 99585-39 direkt bestellen.

Produktberatung

+49 911 99585-55

Sie haben Fragen zum Einsatz unserer Produkte? Wir machen Bautechnik für Sie begreifbar. Unsere Beratung ist immer persönlich und auf aktuellem Stand der Technik. Rufen Sie uns an! Ihr schneller Draht zur Produktberatung:
+49 911 99585-55

Telefonische Bestellannahme
Tel: +49 911 99585-39; Fax: +49 911 99585-34
Behringersdorf-Breitengüßbach-Feucht-Rangau-Röhrach
02.05. - 31.10.2017
Mo-Do 07:00 - 12:00 Uhr, 12:30 - 17:00 Uhr
Fr 07:00 - 12:00 Uhr, 12:30 - 16:00 Uhr

Lieferscheinausgabe:
Behringersdorf-Breitengüßbach-Feucht-Rangau-Röhrach
02.05. - 31.10.2017
Mo-Do 07:00 - 17:00 Uhr, Fr 07:00 - 16:00 Uhr

Verladung in den KS-Werken:

KSW Behringersdorf-Breitengüßbach-Feucht-Rangau-Röhrach:
02.05. - 31.10.2017
Mo-Do 06:00 - 18:00 Uhr, Fr 06:00 - 16:00 Uhr

Dienstag, 15.08.2017
Keine Verladung im KS-Werk Breitengüßbach,
alle anderen KS-Werke sind geöffnet.

Freitag, 08.09.2017
Keine Verladung im KS-Werk Breitengüßbach,
alle anderen KS-Werke sind geöffnet.


IHK Lauf verbrachte „Netzwerkrunde“ bei Zapf Daigfuss

10.07.2017

18 Mitglieder des IHK Gremiums Lauf zeigten sich neugierig auf den besonderen Ort ihrer aktuellsten „Netzwerkrunde". Am 27. Juni 2017 trafen sie sich bei sommerlichen Temperaturen – in Anwesenheit des IHK-Mittelfranken-Präsidenten Dirk von Vopelius sowie des Laufer Bürgermeisters Benedikt Bisping − im Kalksandsandsteinwerk Behringersdorf. Eingeladen hatte Wolfgang Zapf, Geschäftsführer der Zapf Daigfuss Vertriebs-GmbH.

Nach einer Begrüßung durch Wolfgang Zapf im modernen, Anfang 2017 eröffneten Zapf Daigfuss-Schulungszentrum lag es bei dieser Gelegenheit Dirk von Vopelius – Präsident der IHK Nürnberg für Mittelfranken – am Herzen, auf die gemeinsamen Chancen von Schulen und Unternehmen aufmerksam zu machen. Statt darauf zu warten, sich gegenseitig anzusprechen, liege es durchaus im Vorteil der hiesigen Firmen, aktiv auf Schulen zuzugehen: Sie könnten dort nicht nur Gutes tun, indem sie spannende schulische Vorhaben unterstützten, sondern umgekehrt auch interessierte und gute Auszubildende gewinnen.

Wolfgang Zapf seinerseits ging kurz auf den Rang des in Bayern bei Kalksand-Mauersteinen marktführenden Unternehmens Zapf Daigfuss ein, das mit 140 Mitarbeitern an fünf Standorten einen 2016er-Umsatz von rund 22 Mio. Euro erwirtschaftete, seit rund 15 Jahren junge Menschen in mehreren Berufssparten ausbildet und großen Wert auf nachhaltig-ökologische Bewirtschaftung seiner Sandgruben lege.

Jede zweite Baustelle in Mittelfranken greife, so Zapf, auf die Kalksand-Mauersteine seiner Firma zurück. Es werden rund eintausend Objekte im Jahr beraten. Pro Tag verlassen Kalksandsteine für rund 15 Einfamilienhäuser die Lagerplätze der Zapf Daigfuss-Gruppe.

 © Zapf Daigfuss Vertriebs-GmbH
© Zapf Daigfuss Vertriebs-GmbH

Beeindruckender Rundgang für die IHK-Mitglieder
Mit Hilfe dieser Zahlen informierten sich die IHK-Mitglieder anschließend über die Geschichte des Baustoffunternehmens: Im Zapf-eigenen Museum konnten die starken wirtschaftlichen Schwankungen und die spezifischen Rahmenbedingungen der Bauwirtschaft an Hand der Historienausstellung über 117 Jahre nachvollzogen werden. Unter Anleitung der Zapf Daigfuss-Bauberater Jürgen Lechner und Thomas Schneele schauten die Damen und Herren der IHK Lauf an der Station „Selbst mauern mit KS-QUADRO" zu, wie fachgerecht und schnell vor Ort (nach einer CAD-optimierten Mauerwerksplanung) heutzutage mit einem Minikran großformatige KS-Steine vermauert werden. Dies ermöglicht vorallem schnelles, serielles Bauen für den kostengünstigen Wohnungsbau.

Es folgte ein Rundgang durch die Kalksandsteinproduktion während der laufenden Schicht im KS-Werk Behringersdorf − geführt von Werksleiter Max Gösswein. Beeindruckt von der modernen Technik und dem energiesparenden Herstellverfahren entstanden während des Rundganges lebhafte Diskussionen.
Als Ausbildungsunternehmen für Berufe in der Industrieproduktion sei es „der Zapf Daigfuss-Gruppe ohnehin grundsätzlich Anliegen und Ansporn", so Wolfgang Zapf, „junge Menschen in ihrer Ausbildung zu fördern." Vor allem IHK-Chef Dirk von Vopelius hörte diese Ausführungen gerne.